Index:
IL TRENO PER BERLINO   UNA PAROLA CHE NON C’E’   LE MIE SCARPE   SK PAULI D’ESTATE

 

Il treno per Berlino/Der Zug nach Berlin

Dieses Lied wurde im Zug von Hamburg nach Berlin geschrieben.
Es bringt mit sich die Hoffnung, eine Liebe neben sich zu haben und diese Liebe davon zu überzeugen, dem Protagonist während seiner neuen Abenteuerreise auf dem “Deutschen Land” in Richtung eines neuen Lebens zu folgen.

Sul treno per Berlino
conto pure i secondi
che mi separano da te

Vedo dal finestrino
passare case e cose
disegni di umanità

E tanti nomi di città
che non riconosco
alla pronuncia del capostazione

Sul treno per Berlino
io mi stupisco ancora
della sua gran velocità

Come note di violino
anche i pensieri miei
scappano dove più non so

Insieme le certezze
che credevo fisse
come gli annunci del capostazione

Stazione di Berlino
il vetro rompe il cielo
per me tutto comincia qua

Cerco tra le vetrine
cosa possa piacerti
forse convincerti a salir con me

Ti farei quella promessa
in fondo è breve il passo
come l’annuncio del capostazione

Im Zug nach Berlin zähle ich auch die Sekunden, die mich von Dir trennen.
Ich sehe Häuser und Dinge durch das Fenster vorbeiziehen: Zeichnungen der Menschheit!
Und viele Städtenamen, die ich aus der Aussprache des Bahnhofsvorstehers nicht erkenne.

Im Zug nach Berlin bin ich immer noch erstaunt über seine große Geschwindigkeit. Wie Violinennoten, selbst meine Gedanken laufen dahin, wo ich nicht mehr weiß.

Zusammen mit den Gewissheiten, die ich dachte als fest zu sein, so wie die Durchsagen des Bahnhofsvorstehers.

Berliner Bahnhof: das Glas bricht den Himmel! Für mich fängt alles hier an. Ich suche in den Schaufenstern, was dir gefallen könnte. Vielleicht überzeuge ich dich, mit mir einzusteigen.

Ich würde dir jenes Versprechen geben: schließlich ist der Schritt kurz so wie die Durchsage des Bahnhofsvorstehers


Übersetzung von Amira El Janati 9. Klasse, Realschule Georg-Büchner-Schule in Stadtallendorf (Hessen)

Una parola che non c‘è/Ein Wort, das es nicht gibt

Es ist ein nostalgisches Lied, das auf dem Alsterufer in Hamburg geschrieben wurde. Der Protagonist ist fasziniert von den neuen Panoramablicken, die er entdeckt. Aber etwas erweckt seine Gedanken über das, was er zurückgelassen hat.

Appesa al cuore sai cosa c’è
un’ancora antica
vicino al mare di un’altra città
solo una mattina

Questo universo sembra speciale per me
ma è troppo alieno e troppo lontano da te
una parola che non c’è, che non c’è

Ho chiuso a chiave dietro di me
lenzuola e voci
tanto prima o poi ripasserà
la cameriera

Non scordo niente eppure sento che c’è
un segno meno che mi riporta da te
una parola che non c’è
che non c’è

Am Herzen hängend weißt Du, was das ist? Ein uralter Anker in der Nähe des Meeres einer anderen Stadt nur ein Morgen.

Dieses Universum erscheint mir besonders, aber es ist zu fremd und zu weit von dir entfernt, ein Wort, das nicht da ist.

Ich schloss hinter mir Bettlaken und Stimmen. Früher oder später kommt die Kellnerin wieder zurück.

Ich vergesse nichts und doch fühle ich, dass es da ist, ein Minus-Zeichen, das mich zu dir zurückbringt. Ein Wort, das nicht da ist.

Übersetzung von Amira El Janati, 9.Klasse, GBS- Stadtallendorf (Hessen)

Le mie scarpe/Meine Schuhe

Es ist eine wahre Hymne an die Schönheit eines vereinten Europas – im wahrsten Sinne des Wortes – das von Finanz- oder Spekulationsbegriffe frei ist. Eine Länder-Brüderschaft , die ein gemeinsames Ziel teilen, indem Gelegenheiten für alle erschaffen werden, ohne niemanden zurückzulassen

Le mie scarpe ne hanno viste tante
camminato mille e più sentieri
calpestato forse troppe cose, ma resistono oggi più di ieri

Le mie scarpe sono indifferenti
non tifano e non pregano alla sera
sia da sole che tra tanta gente, si fanno strada senza disturbare
Le mie scarpe tengono anche il tempo
giuro non le si può più fermare
non provano imbarazzo e alle volte sui treni vanno dove vogliono andare

Le mie scarpe amano l’Europa
perché è un bel sogno da realizzare
senza lasciare mai nessuno indietro, perché è più bello camminare insieme

Le mie scarpe non sono alla moda
perché non vogliono discriminare
a loro in fondo basta camminare ed ascoltare sempre una canzone

Non importa se Amburgo o Londra
a Milano o Francoforte in centro
le strade possono sembrare nuove, ma il bello è proprio la scoperta altrove

Le mie scarpe amano l’Europa
perché è un bel sogno da realizzare
senza lasciare mai nessuno indietro ,
perché è più bello camminare insieme
perché è più bello camminare insieme

Meine Schuhe haben so vieles gesehen, sind tausend und mehr Wege gegangen und vielleicht sind auf zu vielen Dingen herumgetrampelt, aber sie halten heute mehr als gestern aus.

Meine Schuhe sind unparteiisch, sie feuern nicht an und am Abend beten nicht; sowohl allein als auch unter vielen Menschen bahnen sie sich ihren Weg, ohne zu stören.

Meine Schuhe halten auch das Tempo. Ich schwöre es: Sie können nicht aufgehalten werden! Es ist ihnen nicht peinlich und manchmal auf den Zügen gehen sie, wohin sie gehen wollen (wohin sie wollen).

Meine Schuhe lieben Europa, denn es ist ein schöner Traum zu verwirklichen, ohne jemanden zurückzulassen, weil es schöner ist, gemeinsam zu laufen!

Meine Schuhe sind nicht modisch, weil sie nicht diskriminieren wollen; schließlich reicht es ihnen zu gehen und immer ein Lied zu hören. Egal ob Hamburg oder London, in Mailand oder Magdeburg, in Stadtmitte.
Die Straßen mögen neu erscheinen, aber Schönheit liegt in der Entdeckung von neuen Umgebung


Übersetzung von Amira El Janati, 9.Klasse, Realschule GBS., Stadtallendorf (Hessen)

 

St. Pauli d’estate/ St. Pauli im Sommer

Die Eindrücke eines schönen Spazierganges im Hamburger Nachtleben mitten im Sommer. In diesem Lied strömen Erstaunen, Aufregung und pures Vergnügen zusammen.

Luci per strada dove la musica risuona
mi accompagnano dentro un’altra notte chiara
moltitudine umana, selva di cosce depilate
e troppi club che mi raccontano vecchie storie da marinai

Siamo come vere star nel mio personale show solitario

La febbre ora sale mentre il tramonto poi muore
dietro i disegni spezzati fuori le canottiere
Jever o Astra che prendo, è St. Pauli la notte
mi rituffo nel walzer di caviglie animate
Siamo come vere star nel mio personale show solitario

E’ uno spettacolo l’estate al nord e non ci avrei scommesso mai
E’ uno spettacolo l’estate al nord e non ci avrei scommesso mai

La notte è speciale, la birra si fa sentire
ma non è solo per questo che rischio di star male
chiome bionde accecanti, rischio di prendere un muro avanti
perché i vestiti che portano addosso
non servono a niente
Siamo come vere star nel mio personale show solitario
Siamo come vere star nel mio personale show solitario

Lichter auf der Straße, wo Musik ertönt, begleiten mich in einer hellen Nacht, eine Menschenmenge, ein Wald rasierte Oberschenkel!
Zu viele Vereine erzählen mir alte Matrosengeschichten. Wir sind wie echte Stars in meiner einzelnen persönlichen Show.

Das Fieber steigt jetzt, während der Sonnenuntergang stirbt hinter den kaputten Zeichnungen. Draußen Unterhemde.
Jever oder Astra, die ich nehme.
Es ist Sankt Pauli nachts.
Ich stürze mich wieder in einen Walzer bewegter Knöchel.

Wir sind wie echte Stars in meiner einzelnen persönlichen Show.

Der Sommer im Norden ist ein Anblick und ich hätte nie darauf gewettet!
Die Nacht ist besonders, das Bier lässt sich spüren. Aber es ist nicht nur deswegen, dass ich riskiere, mich unwohl zu fühlen.
Blonde blendende Mähnen, ich riskiere, eine Wand vorne zu treffen, weil die Klamotten, die sie tragen, bringen nichts

Übersetung von Alessia Marmo ,9.Klasse, Hauptschule GBS Stadtallendorf (Hessen)

Fabio in concerto